LFK İnternationaler Kreis und Arbeitskreis Hessisch-İstanbuler Wirtschafsforum: Konsularisches Gespräch

Ufuk Ekici 12.02.2015
Sehr geehrter Herr German Halcour, Geschäftsführer der Lahmeyer Rhein-Main GmbH,
Sehr geehrter Herr Robanus, Bevollmächtigter der Bundesgeschäftsführung des Wirtschaftsrates,
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gäste,

ich möchte Sie alle herzlich begrüssen und betonen, dass es für mich eine grosse Freude ist, an dieser Veranstaltung teilnehmen und vor diesem geschätzten Publikum sein zu dürfen. Vielen Dank für die Einladung.

Desweiteren möchte ich nicht versäumen, mich bei Herrn Gerd Robanus, Bevollmächtigter der Bundesgeschäftsführung des Wirtschaftsrates der CDU und allen anderen Mitwirkenden, die zur Verwirklichung dieser Organisation beigetragen haben, zu danken und begrüße Sie in Namen des Generalkonsulates der Republik Türkei.

Die Auswirkungen der in den vergangenen Jahren erfahrenen wirtschaftlichen Krisen sind in manchen Ländern noch zu spüren. Das Jahr 2014 war sowohl für die Türkei als auch für Deutschland ein erfolgreiches Jahr mit einem nicht zu unterschätzenden wirtschaftlichem Wachstum. Die Hauptfaktoren für dieses Wachstum sind vor allem der Anstieg bei der Produktion, dem Export und der Anstieg ausländischer Investitionen, die Gründung neuer Firmen. Aber ebenso spielen die guten Handelsbeziehungen zwischen unseren Ländern, die dynamische Wirtschaft und die gute Zusammenarbeit auf allen Gebieten eine wichtige Rolle. Dies zeigt, dass das Vertrauen der ausländischen Investoren in der Türkei gestiegen ist.

Das wirtschaftliche Wachstum, macht die Türkei zu einem der wichtigsten Länder der Region. Im Jahre 2013, in dem viele Europäische Länder kein hohes Wachstum erzielen konnten, wuchs die Türkei um 4,1%. Im Jahre 2014 wird diese Zahl als 3% berechnet, die Wachstumsrate der ersten drei Quartale von 2014 betrug 2,8%. Mit diesen Ergebnissen war die türkische Wirtschaft im Jahre 2014 auf Platz 17 in der Weltrangliste und hatte den 6. Platz in Europa. Nach den Bewertungen der IMF, wird sich das Wachstum im Jahre 2015 um 3.8% realisieren.

Die Türkei ist eine dynamische Wirtschaft mit einer Population von 76,4 Millionen Personen. Die Hälfte dieser Population ist unter 30 Jahre. Das Populationswachstum wird Jahr für Jahr geringer, aber betrug im Jahre 2013 1.4%, während diese Rate für die EU Länder nur 0,2% beträgt (für Deutschland 0,1%).

Damit hat die Türkei nach Russland, Deutschland, das Vereinigte Königreich und Frankreich die fünftgrösste Arbeitskraft in Europa. Dieser Faktor hat der Türkei dazu verholfen einer der wichtigsten Investitionsstandorte in der Region zu sein.

Als ein Resultat der Investitionsförderungen des türkischen Wirtschaftsministeriums, wurden in die Türkei zwischen Januar und November 2014, 7.5 Milliarden Dollar investiert, von der die Hälfte in Industriellen Bereichen wie Elektrische und Optische Geräte, Chemie, Maschinen und Lebensmittelindustrie war. Das Vertrauen der ausländischen Investoren wächst weiterhin und die Verbesserung des Investitionsumfeldes basierend auf die obengenannten Investitionsförderungen haben das Interesse von einer Vielzahl von Investoren geweckt. Es ist mir auch eine große Freude zu betonen, dass Deutschland mit 500 Millionen Dollar eines der größten Investoren im Jahre 2014 gewesen ist. 2014 gab es in der Türkei 6015 deutschstämmige Firmen und mehr als 100 Auslandbüros deutscher Firmen.

Auch türkische Firmen sind an Investitionen in Deutschland interessiert. In demselben Zeitraum investierten auch türkische Firmen (aus der Türkei) in Deutschland im Werte von 159 Millionen Dollar. Die Zahl der türkischen Firmen, die im Ausland investieren möchten, steigt von Jahr zu Jahr an. Europa und Deutschland kommen als Standort immer mehr in Frage.

Deutschland war immer eines der wichtigsten Partner der Türkei gewesen. Wenn man die Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und der Türkei betrachtet, kann man sehen, dass das Volumen Jahr für Jahr wächst. Deutschland ist eines der wichtigsten Abfuhrmärkte für die Türkei. 2014 wurden 9,7 % der türkischen Exportgüter nach Deutschland exportiert. Auch bei den Importen ist Deutschland ein wichtiger Partner der Türkei; 9,2% der Importe wurden in 2014 aus Deutschland realisiert. Andere wichtige Märkte der Türkei sind İrak, Vereinigtes Königreich und İtalien für den Export, und die Russische Föderation, China und die USA für den Import.

Meine Damen und Herren,

türkische Staatsbürger, bzw. Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund leiben seit über 50 Jahren in Deutschland. Die 3. und 4. Generation wächst hier auf. Diese Generationen sehen Deutschland als ihre Heimat und die Türkei als Herkunftsland ihrer Vorfahren. Viele von ihnen haben einen grossen Unternehmergeist. Sie gründen ihre eigene Existenz. Viele von ihnen pflegen geschäftliche Kontakte in die Türkei und tragen somit zum wirtschaftlichen Wachstum beider Länder bei. Darüberhinaus schaffen sie durch die Gründung ihrer eigenen Firma Arbeitsplätze und bieten Ausbildungsmöglichkeiten für junge Menschen. Nach meinen Beobachtungen, spielen die ungünstigen Bedingungen und Chancenungleichheiten auf dem Arbeitsmarkt eine grosse Rolle für die Entwicklung des Unternehmergeistes unter den Türkischstämmigen. Wer keine Perspektive für eine Beförderung, eine Einkommenserhöhung oder ein besseres Arbeitsumfeld hat, wird selbständig und gründet seine eigene Existenz.

Zusammenfassend kann betont werden, dass diese türkischstämmigen deutschen Firmen einen bedeutenden Beitrag in die deutsche Wirtschaft leisten. Es wird geschätzt, dass es in Deutschland ungefähr 92000 Unternehmen dieser Art gibt, die türkische Wurzeln haben und sich an dem deutschen Wirtschaftswachstum beteiligen. Sie haben nach Schätzungen einen Umsatz von über 40 Millionen Euro und beschäftigen mehr als 400.000 Menschen.

Hier möchte ich auch kurz ein Problemfeld ansprechen, das für viele türkische Unternehmer zum Verhängnis wird. Viele türkische Firmen nehmen an verschiedenen deutschen Messen teil, wie hier in Frankfurt bei der Heimtextil, Automechanika, Ambiente, Paperworld, Buchmesse. Als Generalkonsulat bekommen wir sehr oft mit, dass ein türkischer Unternehmer, Firmenvertreter oder Techniker aus wirtschaftlichen Anlässen Deutschland besuchen möchte, aber kein Visum erteilt bekommt. Manchmal geschehen auch komische Sachen, wie zum Beispiel: ein Aussteller bekommt sein Visum gar nicht oder zu verspätet. Seine Waren werden auf der Messe ausgestellt, aber der Hersteller, der Firmeninhaber oder Vertreter ist nicht anwesend.


Abschließend, möchte ich gerne einige Worte zu den Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Türkei und dem Land Hessen sagen. Wie die meisten von Ihnen wissen, besteht zwischen Hessen und der Provinz Bursa, eines der Hauptindustrieregionen der Türkei, eine Partnerschaftsbeziehung, die sich mit gegenseitigen Delegationsbesuchen vertieft und ausgeweitet hat. Noch zu erwähnen sind hier auch die Städtepartnerschaften, wie beispielsweise zwischen Frankfurt und der türkischen Stadt Eskişehir. Partnerschaften dieser Art tragen zu dem Anstieg der bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Ländern bei und unterstützen eine gegenseitige Interaktion auf allen Gebieten, sei es gesellschaftlich, kulturell, politisch oder wirtschaftlich. Es ist erfreulich, dass Hessen auch aus handelspolitischer Sicht für die Türkei ein wichtiger Partner ist. Über die letzten Jahre wuchs das Handelsvolumen zwischen dem Land Hessen und der Türkei (die Länderstatistik für 2014 wurde noch nicht veröffentlicht).

Im Jahre 2013 wurden aus Hessen Waren im Werte von 1,1 Billionen Euro in die Türkei exportiert, während aus der Türkei im selben Jahr Waren im Werte von 0,9 Billionen Euro importiert wurden. In der Ausfuhr aus Hessen für das Jahr 2013, waren Fahrgestelle und Motorteile für Kraftfahrzeuge, Pharmazeutische Erzeugnisse, Gold, Kraftfahrzeuge und Eisen-und Blechwaren die wichtigste Produkte. In der Einfuhr aus der Türkei im selben Jahr waren die Güter der Schalen-und Trockenfrüchte, Eisen-und Blechwaren, Medizinische Geräte, Kautschukwaren und Bekleidung aus Baumwolle an der ersten Stelle.

An dieser Stelle möchte ich kurz erwähnen, dass unser Generalkonsulat und die zuständigen Abteilungen, wie beispielsweise unsere Attaché der Handelsabteilung Frau Gülay Babadoğan Tarakcıoğlu, jederzeit als Ansprechpartner für deutsche und türkische Firmen, die in der Türkei investieren oder dort Geschäfte machen möchten, zur Verfügung stehen und sie gerne an die richtigen Adressen in der Türkei weiterleiten.

Mit diesem Gedanken möchte ich meine Rede zum Abschluss bringen. Ich wünsche der heutigen Veranstaltung einen erfolgreichen und produktiven Verlauf und bedanke mich vielmals bei dem Wirtschaftsrat der CDU für die Einladung. Ich hoffe, dass diese Organisation den Teilnehmern hilft einen Einblick über die Türkei zu erfahren um die zukünftige Zusammenarbeit mit den türkischen Firmen zu vertiefen. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Pazartesi - Cuma

08:30 - 17:00

E-PASAPORT, VİZE, ASKERLİK, NOTER, NÜFUS ve VATANDAŞLIK işlemleri için www.konsolosluk.gov.tr adresindeki randevu modülünden randevu alınması gerekmektedir (Randevu sistemi ‘gmx, web’ uzantılı mail adreslerini tanımamakta olup, randevu almak için kullanılacak mail adreslerinin ‘hotmail, yahoo, gmail’ uzantılı olması gerekmektedir.).
1.1.2019 1.1.2019 Yılbaşı Tatili
1.1.2019 1.1.2019 Yeni Yıl
19.4.2019 19.4.2019 Paskalya Arifesi
22.4.2019 22.4.2019 Paskalya
1.5.2019 1.5.2019 İşçi Bayramı
30.5.2019 30.5.2019 Hz. İsa'nın Göğe Yükselişi
4.6.2019 4.6.2019 Ramazan Bayramı-1. Gün
10.6.2019 10.6.2019 Küçük Paskalya
20.6.2019 20.6.2019 Yortu Bayramı
11.8.2019 11.8.2019 Kurban Bayramı-1. Gün
3.10.2019 3.10.2019 AFC Milli Günü
29.10.2019 29.10.2019 Cumhuriyet Bayramı
25.12.2019 Dini Tatil-1. Noel Günü
26.12.2019 26.12.2019 Dini Tatil- 2. Noel Günü